Klimawandel: “Newell zieht Stecker bei den Wintersportmarken”

marker_voelkl_line_k2_stehen_zum_verkauf_logos-titelNewell will sich nach mehreren schneearmen Wintern vom seinen Wintersportgeschäft trennen.

Der seit Dezember 2015 neue Besitzer von den Marken wie K2, Völkl, Marker, BCA, Line Skis, Full Tilt Marmot zieht den Stecker und sollen laut http://www.powder.com/stories/news/ und dem Wall Street Journal, diejenigen Teile des Marken Portfolios, die bis Mitte 2017 keinen Käufer gefunden haben, geschlossen werden.

Da stellt sich die Frage, was passiert mit den renommierten Ski Marken wie K2, Völkl und Line, wenn kein Käufer gefunden wird? Ist das die befürchtete Marktbereinigung in einem künstlich mit Sonder- und Auslaufmodellen gepuschten Skimarkt? Seit Jahren geht die Skiproduktion kontinuierlich zurück und der Skiabsatz im Handel läuft nur noch über Rabattschlachten von bis zu 40% mit Auslaufmodellen. Kein Kunde kauft doch ein aktuelles Skimodell vor Weihnachten, wenn er weiss, dass bei einem späten Winterstart Ende Dezember alles bis zu 50% reduziert ist.
Aber jede Krise hat seine Gewinner. Vielleicht werden nun die kleinen Core Skimarken wieder an Stärke gewinnen und mit neuen Konzepten ihre Kunden direkt erreichen. Auch der Handel wird sich wieder auf seine eigentliche Aufgabe besinnen, durch gute und faire Beratung, persönlichen Kunden-Service und eine selektive Auswahl von hochwertigen Marken und dem Verkauf derer Produkte zu regulären Preisen auch nach Weihnachten, das Vertrauen ihren Kunden wiederzugewinnen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf einen schneereichen und langen Winter. Die ersten Schneefälle hat es in den Bergen schon gegeben und es kommt die nächsten Tagen noch mehr Schnee ab 1300 m.

Schreibe einen Kommentar